Aven de Milles

  • nächste Stadt: Carcassonne / nächster Ort: Labastide en Val
  • GPS: keine Angaben
  • Voraussetzungen: es sind geringe Kletterkenntnisse erforderlich
  • Ausrüstung: Es wird keine Kletterausrüstung benötigt

Auf dem Plateau de Lacamp befinden sich zahlreiche Grotten und Aven. Aufgrund ihrer Lage sind diese Objekte teilweise nur schwer zu erreichen und mitunter noch schwerer zu finden.


 
Aven de Milles

Aven de Milles ist nur nach einem längeren Fußmarsch zugänglich. Nachdem man knapp einem km einem zugewachsenen Waldweg gefolgt ist, geht es die letzten 400m quer durch den Wald.

  • nächste Stadt: Carcassonne / nächster Ort: Labastide en Val
  • GPS: keine Angaben
  • Voraussetzungen: es sind geringe Kletterkenntnisse erforderlich
  • Ausrüstung: Es wird keine Kletterausrüstung benötigt

Auf dem Plateau de Lacamp befinden sich zahlreiche Grotten und Aven. Aufgrund ihrer Lage sind diese Objekte teilweise nur schwer zu erreichen und mitunter noch schwerer zu finden.


 
Aven de Milles

Aven de Milles ist nur nach einem längeren Fußmarsch zugänglich. Nachdem man knapp einem km einem zugewachsenen Waldweg gefolgt ist, geht es die letzten 400m quer durch den Wald.

0

      FOTOS & WEITERLESEN  ➠            

Vereinzelte Markierungen an den Bäumen signalisieren, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet. Doch ohne aktives GPS und Geoportail auf dem Smartphone ein unsicheres Unterfangen. Nachdem ich vor einiger Zeit einen namenlosen Aven passiert habe, erreiche ich endlich den zugewachsenen Eingang. In einer Senke geht es bequem abwärts und anschließend in eine größere Vorkammer des Aven. Am Ende der Kammer schließt sich ein gigantischer Hohlraum an.

aktuelle Fotos[24] ⇓

Über Schutt und Geröll geht es steil abwärts auf den Grund des Felsendoms. Beidseitig des Abstiegs stoße ich auf verstreut rumliegende Koffer mit undefinierbarem Inhalt.
Endlich erreiche ich den Grund der gewaltigen Halle. Die Decke in Form einer durchgehenden Felsplatte liegt in knapp 25m Höhe, der Boden mitten in der Halle senkt sich leicht trichterförmig ab und Bodenfläche beträgt etwa 30x35m. Im hintern Abschnitt geht es wieder steil aufwärts auf ein Plateau hinter dem sich ein weiterer Raum befindet.

Lokalisierung : Peter Ernst

Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst

[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]