le Bouichas

  • nächste Stadt: Narbonne / nächster Ort: Albas
  • GPS: 42.998515, 2.710656
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • geförderte Rohstoffe: Eisen / Fördermenge keine Angaben
  • Weiteres: historische Mine in den Corbieres

Von Albas folgen wir der D40 in Richtung Villerouge Thermenes und biegen dann nach etwa 4km links auf eine asphaltierte Seitenstraße ab. Nach 800 m gabelt sich die holprige Straße in mehrere Pisten und es bietet sich eine Parkmöglichkeit.


Albas - Bouichas

Wir folgen der nordöstlich verlaufenden Schotterpiste bergauf, Richtung le Bouichas. Nach etwa 400 m erreichen wir dann die direkt am Weg liegende Mine.
Der Tunnel führt die ersten 30 m schnurgerade in den Berg. Auf linker Seite führt dann ein kurzer Abschnitt schräg aufwärts zu einer kleineren Abbauzone. Der Tunnel führt dann noch etwa 30 m weiter und endet dann.

  • nächste Stadt: Narbonne / nächster Ort: Albas
  • GPS: 42.998515, 2.710656
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • geförderte Rohstoffe: Eisen / Fördermenge keine Angaben
  • Weiteres: historische Mine in den Corbieres

Von Albas folgen wir der D40 in Richtung Villerouge Thermenes und biegen dann nach etwa 4km links auf eine asphaltierte Seitenstraße ab. Nach 800 m gabelt sich die holprige Straße in mehrere Pisten und es bietet sich eine Parkmöglichkeit.


Albas - Bouichas

Wir folgen der nordöstlich verlaufenden Schotterpiste bergauf, Richtung le Bouichas. Nach etwa 400 m erreichen wir dann die direkt am Weg liegende Mine.
Der Tunnel führt die ersten 30 m schnurgerade in den Berg. Auf linker Seite führt dann ein kurzer Abschnitt schräg aufwärts zu einer kleineren Abbauzone. Der Tunnel führt dann noch etwa 30 m weiter und endet dann.

0

      FOTOS & WEITERLESEN  ➠        

Gesteinsproben zeigen deutlich, dass auch hier einst Eisenerz und Mangan gefördert wurde. Weitere Stollen sind in diesem Geländeabschnitt nicht vorhanden.

aktuelle Fotos[12] ⇓

Gesteinsproben zeigen deutlich, dass auch hier einst Eisenerz und Mangan gefördert wurde. Weitere Stollen sind in diesem Geländeabschnitt nicht vorhanden. Bei genauer Betrachtung wird schnell klar, dass die dezentral gelegenen kleinen Minen in diesem Gelände eine wirtschaftliche Förderung ab dem 19. Jahrhundert kaum mehr zuließen. Der Versuch den Abbau mit Einsatz einer Schmalspurbahn wirtschaftlich zu sichern schlug fehl, da entweder die Menge des hier geförderten Erzes dem Arbeitsaufwand nicht mehr gerecht wurde oder dem Unternehmen einfach die Mittel ausgingen.

Lokalisierung: Peter Ernst
Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst
[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]