Quintillan - Feugerolles

  • nächste Stadt: Perpignon / nächster Ort: Quintillan
  • GPS: 42.963182, 2.699558
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • geförderte Rohstoffe: Antimon / Fördermenge keine Angaben
  • Weiteres: historische Mine in den Corbieres

Eine der seltenen Antimon Minen in den Corbieres, liegt zwischen Palairac und Quintillan an der D123, abseits in den Bergen.


Quintillan - Feugerolles

Der Zugang zu dieser Mine ist vom Col d´ Amiel etwas aufwendig und nur durch ein Labyrinth aus schmalen Trampelpfaden möglich. Doch ein Besuch lohnt sich.

  • nächste Stadt: Perpignon / nächster Ort: Quintillan
  • GPS: 42.963182, 2.699558
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • geförderte Rohstoffe: Antimon / Fördermenge keine Angaben
  • Weiteres: historische Mine in den Corbieres

Eine der seltenen Antimon Minen in den Corbieres, liegt zwischen Palairac und Quintillan an der D123, abseits in den Bergen.


Quintillan - Feugerolles

Der Zugang zu dieser Mine ist vom Col d´ Amiel etwas aufwendig und nur durch ein Labyrinth aus schmalen Trampelpfaden möglich. Doch ein Besuch lohnt sich.

0

      FOTOS & WEITERLESEN  ➠        

Diese Mine gehört der kommunalen Grenze nach zu Quintillan. Ein etwas leichter Zugang führt über eine Piste, die von Quintillan im Tal verläuft. Etwa 200 m vor dem Ende des Tals sind auf rechter Seite in Hanglage mit etwas Glück diverse Abraumhalden zu erkennen. Ein zugewachsener Trampelpfad führt weiter. Nach etwa 50 Metern steht man dann in einem Felskessel. Auf rechter Seite geht es am Fuß einer Felsspalte in den Tunnel der Mine. Der Stollen ist mit Schutt gefüllt, doch ein weiteres Vordringen ist durchaus möglich. Die Decke besteht aus einer Felsschicht und macht einen stabilen Eindruck. Nach etwa 20 m verringert sich der Querschnitt des Tunnels deutlich und man muss nun auf dem Bauch weiter vorwärts robben. Irgendwann wird dann ein weiteres Vordringen immer schwieriger und wir brechen die Erkundung ab.

aktuelle Fotos[15] ⇓

Lokalisierung: Peter Ernst
Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst
[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]