Mine Camps sur Agly 1

Durch ein Gewirr von Wegen und kleineren zugewachsenen Pfaden erreichen wir die erste Mine. Zurück gelassene Ausrüstungsgegenstände verteilen sich über den Boden. Wenige Meter abseits liegt eine alte Feuerstelle(Bild 2). Etwas weiter, ein 2m durchmessender Schacht, der ins Bodenlose zu führen scheint(Bild 3). Dahinter eine gewaltige Grube, aus der ein Stollen weiter führt(Bilder 4-6).

aktuelle Fotos[8] ⇓

Der Stollen am Boden der Grube führt in eine Kammer und trifft in etwa 3m Tiefe auf den Schacht.

Durch ein Gewirr von Wegen und kleineren zugewachsenen Pfaden erreichen wir die erste Mine. Zurück gelassene Ausrüstungsgegenstände verteilen sich über den Boden. Wenige Meter abseits liegt eine alte Feuerstelle(Bild 2). Etwas weiter, ein 2m durchmessender Schacht, der ins Bodenlose zu führen scheint(Bild 3). Dahinter eine gewaltige Grube, aus der ein Stollen weiter führt(Bilder 4-6).

aktuelle Fotos[8] ⇓

Der Stollen am Boden der Grube führt in eine Kammer und trifft in etwa 3m Tiefe auf den Schacht.

0

      FOTOS & WEITERLESEN  ➠        

In der Kammer befindet sich allerlei Gerümpel und längst vergessene Utensilien, wie verrottete Kletterseile und Reste einer Strickleiter. Über eine Seilführung von oben steige ich aus dieser Kammer weiter in den Schacht ab (Bilder 1+2). Der Schacht ist zerklüftet und die Seitenwände bestehen aus bröseligem Erdwerk, das mit glasartigen Einschlüssen und Felsbrocken durchsetzt ist.

aktuelle Fotos[24] ⇓

Nach etwa 30 m mündet der Schacht in der Decke einer gewaltigen Halle. Die letzten 10m geht es nun ohne Wandkontakt bequem auf einen schlammigen Absatz, der steil auf den 5m tiefer liegenden Boden der Halle abfällt.

Die Deckenhöhe dieses gewaltigen Hohlraums beträgt streckenweise über 15 m. Es scheint sich um eine natürliche Höhle zu handeln, die im Zuge der Bergbautätigkeit erweitert wurde. Am Boden liegen große Steine mit blauen Einschlüssen. Am Ende der Halle führen mehrere Stollen weiter. Einer der Stollen ist mit Wasser voll gelaufen. Ein anderer Stollen führt weiter, endet allerdings auf weiterer Strecke.

Auch am Boden, im mittleren Bereich der Halle, führt die Höhle in einer Spalte weiter senkrecht abwärts. Verschiedentlich erweist sich das Gestein im Wandbereich als extrem hart und widerstandsfähig. Es gelingt mir nicht dort eine Probe abzuschlagen. Das Foto unten in der Mitte zeigt eine Übersicht über den Einstiegsbereich in die Halle. Im hinteren Abschnitt mündet der Schacht im Deckenbereich der Höhle.

Lokalisierung : Peter Ernst
Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst - weitere Teilnehmer + Kletterpartner
Weitere Informationen:

auf der DVD "Rennes le Chateau Report 2010...
Das Video zu Camps sur Agly (Part 1-3)


[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]