Trauc de la Veiraria

  • nächste Stadt: Carcassonne / nächster Ort: Sougraigne
  • GPS: 42.900252, 2.393070
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • Voraussetzungen: es sind gute Kletterkenntnisse erforderlich
  • Ausrüstung: Es wird (k)eine Kletterausrüstung benötigt

Die Grotte liegt in einem Bachbett an der D74 zwischen Sougraigne und Fortou. Der Zugang zur Grotte ist extrem klein, wirkt völlig unscheinbar(ein kleines Loch) und ist deshalb auch schwer zu finden.


veiraria

Oberhalb liegt dann die Anc. Verrerie. Die Ruinen des Gebäudes lassen die einstmalige Größe der alten Glashütte erkennen. In einem Abschnitt der Grotte sind auch Glasfragmente zu finden, die darauf hindeuten, dass möglicherweise einst eine Verbindung des Gebäudes mit der Grotte bestanden hat.

  • nächste Stadt: Carcassonne / nächster Ort: Sougraigne
  • GPS: 42.900252, 2.393070
  • Karten: Geoportail | GoogleMaps | OSM
  • Voraussetzungen: es sind gute Kletterkenntnisse erforderlich
  • Ausrüstung: Es wird (k)eine Kletterausrüstung benötigt

Die Grotte liegt in einem Bachbett an der D74 zwischen Sougraigne und Fortou. Der Zugang zur Grotte ist extrem klein, wirkt völlig unscheinbar(ein kleines Loch) und ist deshalb auch schwer zu finden.


veiraria

Oberhalb liegt dann die Anc. Verrerie. Die Ruinen des Gebäudes lassen die einstmalige Größe der alten Glashütte erkennen. In einem Abschnitt der Grotte sind auch Glasfragmente zu finden, die darauf hindeuten, dass möglicherweise einst eine Verbindung des Gebäudes mit der Grotte bestanden hat.

0

      FOTOS & WEITERLESEN  ➠            

Der enge Zugang zur Grotte führt auf einen schmalen Absatz in etwa 1,60m Tiefe. Von hier aus führt dann ein Schacht etwa 5-6m tief, direkt in das Labyrinth der Höhle. Also Vorsicht. Rein kommt man immer, aber der Weg zurück zum Ausgang gestaltet sich unter Umständen schnell zu einem echten Abenteuer. Vom Boden des Schachts im Eingangsbereich führen mehrere Gänge ab. Ist man erst einmal 50m in die Grotte vorgestoßen, kann man schnell den Überblick verlieren. Überall geht es weiter und überall befinden sich Pfeile und Markierungen. Wohin die Pfeile zeigen ist nicht recht klar. Auf dem Weg zurück ein echter Albtraum, wenn man den einzigen Zugang an die Oberwelt wiederfinden will. Ein Plan der Grotte sollte aus diesem Grund dabei sein, auch wenn man sich spätestens nach einer halben Stunde selbst mit Plan fragt, wo man sich jetzt eigentlich wirklich befindet.

aktuelle Fotos[40] ⇓

Nach 1 Stunde und gefühlten 100 Abzweigungen machen wir eine Rast. Wir scheinen das Labyrinth durchquert zu haben. Nur wenige Abschnitte waren wirklich geräumig. Verschiedene Abschnitte sind eng und nur kriechend zurückzulegen. Udo entfaltet den Plan der Grotte. Nach einer Weile legt sich seine Stirn in Falten. Ich muss grinsen. Und, frage ich, wo befinden wir uns jetzt. Nach kurzer Zeit legt Udo einen Finger bestimmend auf einen Punkt der Karte. Wir befinden uns jetzt etwa hier. Naja denke ich, Michael kann ich jetzt auch nicht fragen. Michael sichert den Eingang. Endlich werfe ich auch einen Blick auf den Plan. Entweder befinden wir uns jetzt im Abschnitt "hippurites" oder in den "charbonnieres". Aufgrund des Umstandes, dass wir kurz vorher auf Steineinlagerungen gestoßen sind, die ich mit den "hippurites" in Verbindung gebracht habe, entscheide ich für mich, dass wir uns jetzt dort befinden. Aber die Frage, wo wir uns letztendlich wirklich befinden, spielt sowieso keine große Rolle, denn vor uns geht es schließlich weiter. Wir beschließen noch eine halbe Stunde drauf zu legen.
Es geht weiter. Eine echte Qual. Keine großen Hallen, keine hohe Tunnels, einfach nur eine endlose Kriecherei. Es ist Nass, überall steht Wasser, alles in allem wenig erfreulich. Der Rückweg bis zum Labyrinth ist dann folglich dasselbe. Den Schacht zum Ausstieg zu finden war dann schon eine echte Herausforderung.

Die letzten 6 Fotos zeigen die Ruine der alten Glashütte oberhalb von Trauc de la Veiraria.

Die Grotte liegt im Umfeld von RLC und hat aufgrund dieses Umstandes eine gewisse Bedeutung erlangt. Die Gesamtlänge der Höhle beträgt 1960m. Weiter Informationen, sowie den Plan zur Grotte finden sie bei CDS Aude. Hier geht es zu dieser Website...

 

Lokalisierung : Udo, Michael und Peter

Expeditionsteilnehmer: Udo, Michael und Peter

[alle Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]