user_mobilelogo

  • Fotos  alle Fotos copyright by Peter Ernst / Digital Culture
      - all rights reserved | more information... 

Prasat Bakan

Artikel

Banan

Erbaut: zwischen dem 10.-12. Jahrhundert | Regentschaft: Suryavarman I.  | Baustiel: Angkor Wat | Religion: Buddhismus | Lage: max. 280 km nordöstlich von Siem Reap

Prasat Bakan(Preah Khan)  oder auch Preah Khan of Kampong Svay genannt, gehört zu den größten Tempelanlagen in Kambodscha und liegt Luftlinie knapp 100 km von Siem Reap entfernt. Der ursprüngliche Name "Preah Khan" wird aufgrund möglicher Verwechselungen mit dem gleichnamigen Tempel im Angkor-Komplex im allgemeinen Sprachgebrauch nicht verwendet. In Kambodscha ist deshalb die Bezeichnung Preah Khan of Kampong Svay oder Prasat Bakan verbreitet.

Der Hauptkomplex von Preah Khan of Kampong Svay(Prasat Bakan) wird von einer über 17 km langen Mauer eingefasst. Die Bauwerke erstrecken sich auf einer Grundfläche von 4,5x4,2 km. Weitere Satellitentempel liegen im unmittelbaren Umfeld(Preah Damrei, Prasat Preah Stung, Preah Thkol, Prasat O Chotal Thom, Prasat O Chotal Toc, Prasat O Chotal E Thbon, Krok Kanthay, Prasat Ben Sre).

Tempel von Prasat Bakan : Preah Khan |  Prasat Preah DamreiPrasat Preah StungPrasat O Chotal Thom

[Grundriss: by Saxula. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons]

♦ weiterlesen und Anreise

Preah Khan of Kampong Svay wurde von  Suryavarman I (1006-1050)  gegründet und später im 12.Jahrhundert weiter ausgebaut.  Erst 1870 wurden die Tempel von Louis Delaporte wiederentdeckt und in den folgenden Jahren geplündert. Heute befinden sich zahlreiche einzigartige Objekte dieser Stätte im Musée Guimet in Paris. Aufgrund der abgelegenen Lage setzten sich die Plünderungen in den 1990er Jahre durch Grabräuber weiter fort. In der Hoffnung hier vergrabene Schätze zu finden, wurden schwere Schäden an den Tempeltürmen verursacht und nach einem weiteren Raub im Jahr 2003 brach der zentrale Tempelturm zusammen. In dieser Zeit wurden auch Apsara und Buddha-Statuen gestohlen.

Für die erfolgreichen Kämpfe der Khmer gegen die Besatzungstruppen der Cham und zur weiteren Sicherung des Reichs wurde viel Eisen benötigt um Schwerter und andere Waffen herzustellen. Prasat Bakan als Zentrum der Eisenindustrie? Nördlich der Tempelanlage, bei Boeng Kroam, wurden zahlreiche Spuren einer größeren Eisenerz-Verhüttung entdeckt, die über einen langen Zeitraum betrieben wurde. Vermutlich wurde Preah Khan of Kampong Svay gegründet(bzw. ausgebaut), um die gewaltigen Eisenerz-Vorkommen bei Phnom Deik zu schützen und gegen Feinde zu verteidigen.

Gegenwart: Im Zuge der 1000Jahres-Feier wurden die Bäume im Tempelbezirk weitgehend gerodet und die Ruinen vom Buschwerk befreit(wuchert bereits wieder zu). Doch um eine Grundfläche von etwa 25km2 zu erkunden benötigt man trotz relativer Übersichtlichkeit im Zentralbereich, Zeit und sollte über eine gewisse Ortskundigkeit verfügen(gutes Kartenmaterial mit GPS oder Führer).

Bei einem Besuch der Tempelanlage sollten außerdem verschiedene Umstände berücksichtigt werden: bitte genügend Wasser und Verpflegung mitnehmen. Es gibt im Umfeld keine Verkaufsstände wie im z. B. im Angkor Areal. Erst vor einigen Jahren wurden die Landminen im Gelände mehr oder weniger geräumt. Trotzdem sollte man die Wege und Pfade aus Sicherheitsgründen besser nicht verlassen. Das Gelände ist extrem weitläufig und es besteht immer die Möglichkeit, dass noch diverse Minen im Buschwerk verborgen liegen. Bis heute halten sich Gerüchte, dass in dem Baray Krokodile leben. Baden in dem Gewässer ist nicht ratsam. Um 2008 wurde auch ein Tiger im Tempelbezirk gesichtet. Denken sie immer daran, dass sie sich hier in der Wildnis befinden und verhalten sie sich dementsprechend.

Das Video zu Preah Khan of Kompong Svay(Prasat Bakan) folgt hier im November 2015.

 

❍  Reiseinformationen  |  Route & Position mit Google Maps 

Route: mit Google Maps ➟  Position & Route wird angezeigt / oder neue Route mit Routenplaner festlegen
verwendeter Ausgangspunkt:
Siem Reap/Charles De Gaulle ¤ NH6 | Entfernung: 280 km | Verkehrsmittel:  Auto - Kosten verhandelbar - alternativ Autobus bis Kampong Thom - nach Übernachtung mit einem Auto weiter zum Tempel | Anreisezeitpunkt: besser nur  in der Trockenzeit  |  Es gibt 3 Routen nach Preah Khan of Kompong Svay. Die Entfernung auf der Straße(Piste) schwankt zwischen 140 und 280 km. Obwohl die Entfernung zu Siem Reap "nur" 100 km Luftlinie beträgt, ist die Anreise nicht einfach. In der Regenzeit ist der kürzeste Weg(über Beng Mealea) selbst mit einem geländegängigen Motorrad nicht zu schaffen(selbst in der Trockenzeit Probleme - umgestürzte Bäume und Brücken defekt). Eine zweite Strecke führt über die N6 und dann in nördliche Richtung durch die Plantagen und den Urwald(Vorsicht - schnell unkalkulierbar - Brücken defekt). Die längere Strecke führt von der N6 über Kampong Thom auf einer Asphaltstraße nach Preah Khan of Kompong Svay und "nur" die letzten 50 km geht es über eine Piste. Auch hier kann es in der Regenzeit(sehr wahrscheinlich) zu Problemen kommen. Die beste Zeit zur Anreise ist in jedem Fall die Trockenzeit!  | beste Besuchszeit: 7-20 Uhr - Achtung: letzte Übernachtungsmöglichkeit ist in Kampong Thom - es ist wenig ratsam(Sicherheit) vor Ort im Urwald zu übernachten! Die Entfernung von Kampong Thom nach Prasat Bakan beträgt knapp 100 km.

end faq

Fotogalerie - Prasat Bakan bzw. Preah Khan Kompong Svay  | 114 Fotos © all rights reserved