user_mobilelogo

Cham -Tempel

  • Fotos  alle Fotos copyright by Peter Ernst / Digital Culture
      - all rights reserved | more information... 

Koh Ker Gruppe

Artikel

Erbaut: zwischen dem 9.-10. Jahrhundert | Regentschaft:  Jayavarman IV | Baustiel: Koh Ker | Religion: Hinduismus | Lage: 110 km nordöstich von Siem Reap

Koh Ker liegt etwa 110 km nordwestlich von Siem Reap an den südlichen Ausläufern des Dangrek-Gebirges, in einer relativ dünn besiedelten Region. Auf einer Grundfläche von etwa 80 km2 wurden bisher mehr als 180 Bauwerke lokalisiert, die weitflächig im Urwald verborgen liegen. Verschiedene Inschriften belegen, dass Koh Ker unter der Regentschaft von Jayavarman IV (928–944) vorübergehend die Hauptstadt des Khmer Reichs war. In dieser Zeit wurden fast alle heute noch zu besichtigende Bauwerke erschaffen.
[Grundriss by Stefan Fussan and Antoinette von Moos at wikivoyage shared  CC-BY-SA-3.0  via Wikimedia Commons]

Die Fotos zeigen den Hauptabschnitt der Gruppe mit dem Tempel Prasat Thom und der Pyramide Prang.

Tempel der Koh Ker Gruppe: Lingam-Tempel | Prasat Krachap | Prasat DamreiPree Chean | Prasat Pram

Anreise und weitere Informationen

Pyramide Prang
Die gewaltige, aus Sandsteinen errichtete, siebenstufige Pyramide, erhebt sich auf einer Grundfläche von 62 x 62 m und erreicht eine Höhe von 36 m. Auf der oberen Plattform erhob sich einst ein Schrein mit einem einzigartigen Linga. Verschiedentlich wird die letzte Stufe der Pyramide auch als Podest für den ehemaligen Lingaschrein angesehen, von dem sich heute nichts mehr erhalten hat. Auf der Plattform wurde nach einer ersten oberflächlichen Restauration ein Schacht freigelegt, der in das Innere des Bauwerks führt. Direkt hinter der Pyramide befindet sich das sogenannte Grab des Weißen Elefanten. Möglicherweise beherbergt diese Erdaufschüttung ein weiteres Bauwerk. Unter Umständen befindet sich dort das Grab von Jayavarman IV.
Touristisch erschlossen sind die Ruinen von Prasat Thom(großes Heiligtum) inklusive der 36 m hohen, siebenstufige Pyramide(Prang) sowie über 20 Tempelbauten, die sich am Rundkurs um den großen Baray sowie an der Zufahrtstrasse gruppieren. Diese Bauwerke können mittlerweile gefahrlos aufgesucht werden(keine Minengefahr). Bei weiteren Erkundungen im Urwald sollte man unbedingt beachten, dass weite Abschnitten im Gelände noch immer stark vermint sind!

Aufgrund der abgeschiedenen Lage kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Plünderungen in dem Tempelbezirk. Zahlreiche Objekte wurden dabei abtransportiert und sind heute in diversen Museen ausgestellt(Musée Guimet in Paris), bzw. gelten als verschollen.

Die Koh Ker Gruppe ist in 3 Hauptabschnitte gegliedert:
1.Prasat Thom Gruppe: Prasat Thom, Pyramide Prang und Prasat Dar Tong
2.Nord-Gruppe(Rundweg): Prasat Balang(Prasat Leung Moi), Prasat Thneng(Prasat Leung Pee), Prasat Leung Buon, Prasat Andong Kuk, Prasat Krachap, Prasat Beng, Prasat Banteay Pichean, Prasat Op Own, Prasat Chrap
3.Südgruppe(Zufahrt): Prasat Khna, Prasat Krahom, Prasat Bak(Prasat Ba), Prasat Neang Khmau, Prasat Pram(Prasat Bram)
Weitere Bauwerke im Areal: Prasat Trapang Rosei, Prasat Dei Chnang, Prasat Kok Sokum, Prasat Lohoug, Prasat Chen, Prasat Kraham sowie zahlreiche weitere verstreut liegende Tempel abseits im Urwald(Achtung Landminen!)

❍ Reiseinformationen | Route & Position mit Google Maps

Route: mit Google Maps ➟ Position & Route wird angezeigt / oder neue Route mit Routenplaner festlegen
verwendeter Ausgangspunkt:
Siem Reap/Charles De Gaulle ¤ NH6 | Entfernung: 110 km | Verkehrsmittel: Auto - Kosten ab 100 Dollar  | ✓ ganzjährig eingeschränkt möglich - in der Trockenzeit kein Problem - Straßenabschnitte auf der Strecke können bei starken Regenfällen in der Regenzeit für einen PKW schnell unpassierbar werden | beste Besuchszeit: 7-20 Uhr

end faq

Fotogalerie - Koh-Ker Gruppe / Prasat Thom/Prang   | 72 Fotos © all rights reserved