Sachsen

Informationen, Links, Anreise und Wetter zu den Kultplätzen in Sachsen[9]

Berg Oybin

 

Berg Oybin

  • GPS: [50.84403,14.74088]
  • nächste Stadt: Zittau | nächster Ort: Qybin
  • Typ: Siedlung /Burg / Kloster
  • Nutzung & Erstellung: ca. 1000 v. Chr. – 16. Jahrhundert
  • Informationen: Die älteste bekannte Besiedlung, ließ sich am Fuß des Bergs nachweisen und stammt nach Fundlage aus der Bronzezeit. In Überresten einer Wallanlage wurden Gießformen für Bronzegegenstände, Fingerringe und Pfeilspitzen gefunden. Ab dem 6. Jahrhundert vor Christus bis zum 11. Jahrhundert nach Christus war die Gegend um den Berg vermutlich unbesiedelt(keine Fundlage). Erst ab dem 11. Jahrhundert lassen sich wieder menschliche Besiedlungsspuren nachweisen(Slawen). Aus dieser Zeit stammt auch eine erste Burg auf dem Felsen(Mobin / 1290). Ab dem 14. Jahrhundert wurde die Burg weiter ausgebaut(heutige Burgruine) und das Kloster errichtet.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [36]:

Burzelberg
Burzelberg

  • GPS: [51.42896,12.81356]
  • nächste Stadt: Leipzig | nächster Ort: Hohburg
  • Typ: historische Wallanlage
  • Nutzung: etwa ab 300 bis 400 v. Chr.
  • Informationen: Die Gegend um den Burzelberg wurde bereits zur Altsteinzeit besiedelt. Der auf dem Berg befindliche Ringwall aus Steinen wurde zwischen 300 und 400 vor Christus errichtet und stammt somit aus der Spät-Latenezeit. Bei archäologischen Sondierungen wurden Gruben mit Brandopfern freigelegt. Auch weitere Funde im Abschnitt einer der Quellen in diesem Areal, deuten auf eine kultische Nutzung des Ortes hin.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Felsburg von Neurathen
Felsburg von Neurathen

  • GPS: [50.96172, 14.07458]
  • nächste Stadt: Stadt Wehlen | nächster Ort: Neurathen
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Die Ursprünge der erstmals 1289 erwähnten Felsburg von Neurathen liegen im Dunkeln. Bei archäologische Untersuchungen von 1906 wurden Funde aus der Bronzezeit freigelegt, die darauf hindeuten, dass die Felsen bereits schon in früher Zeit von Menschen genutzt wurden.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [28]:

Der Lochstein im Thümmlitzwald
Lochstein

  • GPS: [51.16591,12.83872]
  • nächste Stadt: Grimma | nächster Ort: Seidewitz
  • Typ:Lochstein
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Kuriosität oder Kultplatz? Der etwa 1m hohe plattenförmige Stein verfügt über einen kreisförmigen Durchbruch, der ihm den Namen Lochstein verliehen hat. Wie das Loch in den Stein gekommen ist, bleibt unklar. Eine Hinweistafel versucht Auskunft zu geben und lässt den Besucher doch eher ratlos zurück. Möglicherweise wurde der Stein in der Vergangenheit auch kultisch genutzt. Knapp 1km weiter steht ein 5m hoher Menhir.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Löbauer Berg / Schafberg
Schafberg

  • GPS: [51.0935,14.7001]
  • nächste Stadt: Görlitz | nächster Ort: Löbau
  • Typ: Wallanlage
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Bereits seit der Bronzezeit wurde der Berg von Menschen genutzt. Die Reste einer größeren Wallanlage der Lausitzer Kultur haben sich dort erhalten. Der so genannte „Schlackenwall“ ist knapp 1.600 Meter lang und umschließt eine Fläche von 5 Hektar. Archäologische Grabungen legten hier prähistorische Werkzeuge, Schmuck, Keramik und Bronzegegenstände frei.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [11]:

Menhir bei Döben
Menhir bei Döben

  • GPS: [51.23597,12.76937]
  • nächste Stadt: Leipzig | nächster Ort: Döben
  • Typ: Menhir
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der Menhir von Döben, auch langer Stein genannt, erhebt sich an der südlichen Ortseinfahrt von Döben. Der Stein besteht aus Quarzit und ist stark verwittert. Der 180 cm, hohe Menhir ragt etwa 1m aus der Erde.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Menhire im Thümmlitzwald

Menhire im Thümmlitzwald

  • GPS: [51.17419,12.83973]
  • nächste Stadt: Leipzig | nächster Ort: Böhlen
  • Typ: Menhir
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der abseits in einem Waldstück gelegene, etwa 5m hohe Menhir besteht aus Quarzit. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts stürzte der Menhir um und zerbrach in zwei Teile. Anschließend wurde der Stein mit Beton wieder verbunden und aufgerichtet. Etwa 1 km in südlicher Richtung befindet sich ein weiterer Menhir mit der Bezeichnung Lochstein (GPS: 51.16590,12.83872)

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Pfaffenstein
Pfaffenstein

  • GPS: [50.89930,14.07932]
  • nächste Stadt: Dresden | nächster Ort: Pfaffendorf
  • Typ: Kultfelsen
  • Nutzung: ab 3000 v. Chr.
  • Informationen: Steinzeitliche und bronzezeitliche Funde belegen, dass das Plateau des Pfaffensteins bereits ab 3000 vor Christus besiedelt war. Steinerne Flachbeile, Gefäße aus Ton und Armringe aus Bronze wurden Anfang des 20. Jahrhunderts dort gefunden. Archäologische Grabungen ab 1967 förderten weitere Funde aus der Lausitzer Kultur zu Tage. Ein 3000 Jahre alter halbkreisförmiger Wall sperrte den einzigen Zugang zum Plateau ab.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Thors Amboss
Thors Amboss

  • GPS: [51.042486,14.535769]
  • nächste Stadt: Löbau | nächster Ort: Neusalza-Spremberg
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Ob es sich bei der eindrucksvollen Steinformation mit der Bezeichnung Thors Amboss im Güttlerbüschel um die Reste eines ehemaligen Steingrabs handelt oder ob die Steine bewusst nach astronomischen Gesichtspunkten(Sonnenbeobachtung) aufgestellt wurden, ist ungewiss. Auch eine kultische Nutzung ist bis heute nicht nachgewiesen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [7]: