Sachsen Anhalt

Informationen, Links, Anreise und Wetter zu den Kultplätzen [19]

Dolmengöttin von Langenreichstädt
Dolmengöttin

  • GPS: [ 51.356966, 11.734609]
  • nächste Stadt : Leipzig | nächster Ort: Langenreichstädt
  • Typ: Dolmen und Menhir
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Im Frühjahr 1987 wurden bei Feldarbeiten neben der Eichstädter Warte die Reste einer jungsteinzeitlichen Grabanlage entdeckt. Die Grabkammer und der Dolmen wurden geborgen und neben der Warte wieder aufgestellt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos[12]:

DolmengöttinDolmengöttinDolmengöttinDolmengöttinDolmengöttinDolmengöttin



Gegensteine
Gegensteine

  • GPS: [51.736044, 11.219537]
  • nächste Stadt : Quedlinburg | nächster Ort: Ballenstedt
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Als Ausläufer der Teufelsmauer setzen sich die Gegensteine als zwei markante Sandsteinfelsen etwa zwei Kilometer nördlich der Stadt Ballenstedt fort.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos[12]:

GegensteineGegensteineGegensteineGegensteineGegensteineGegensteine

Gläserner Mönch
Gläserner Mönch

  • GPS: [51.854719, 11.017371]
  • nächste Stadt : Halberstadt | nächster Ort: Langenstein
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: 20. Jahrhundert v. Chr.
  • Informationen: Archäologische Funde, zu denen ein „Hockergrab“ und ein Nietendolch aus der Bronzezeit zählen, weisen auf eine frühe Nutzung der Felsformation durch den Menschen hin. Aufgrund seiner Form, soll der Felsen bei den Germanen auch den Namen Thorstein getragen haben.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

Gläserner MönchGläserner MönchGläserner MönchGläserner MönchGläserner MönchGläserner Mönch

Hexentanzplatz bei Thale
Hexentanzplatz

  • GPS: [51.730246, 11.027502]
  • nächste Stadt : Quedlinburg | nächster Ort: Thale
  • Typ: Platz
  • Nutzung: Mittelalter
  • Informationen: Als Hexentanzplatz wurden zur Zeit der Hexenverfolgungen diverse, in der Regel abgelegene Plätze bezeichnet, an denen sich die „Hexen“ zu Versammlungen getroffen haben sollen(Hexensabbat und Walpurgisnacht).

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [11]:

Klusfelsen bei Halberstadt
Klusfelsen & Fünffingerfelsen

  • GPS: [51.866514, 11.069082]
  • nächste Stadt : Halberstdt | nächster Ort: Halberstdt
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: 1050 erste urkundliche Erwähnung
  • Informationen: Um 1050 erfolgte eine erste urkundliche Erwähnung der Felsen. Im Jahr 1070 wurde durch das Kloster Münzeberg in Quedlinburg die Erlaubnis erteilt, dort eine Einsiedelei zu errichten. Inwieweit die markante Felsformation zur Zeit der Germanen kultisch genutzt wurden (Naturheiligtum), ist nicht bekannt. Der Fünffingerfelsen liegt etwa 200 m vom Klusfelsen entfernt.(Bilder 17-24).

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [23]:

Klusfelsen bei HalberstadtKlusfelsen bei HalberstadtKlusfelsen bei HalberstadtKlusfelsen bei HalberstadtKlusfelsen bei HalberstadtKlusfelsen bei Halberstadt

Panoramafoto:
↺ Panoramafoto vom Klusfelsen

Kreisgrabenanlage bei Goseck
Kreisgrabenanlage bei Goseck

  • GPS: [51.198454, 11.864376]
  • nächste Stadt : Halle | nächster Ort: Goseck
  • Typ: Kreisgrabenanlage (Henge-Monument)
  • Erstellung: ca. 49. Jahrhundert v. Chr.
  • Informationen: Ab 1999 wurden nach früheren Bodensondierungen zusätzlich Luftaufnahmen des Areals erstellt, die eine Kartierung des ursprünglichen Grundrisses der Anlage ermöglichten. Im Jahr 2005 wurde die Kreisanlage dann rekonstruiert und wieder aufgebaut. Die Eröffnung fand am 21. Dezember 2005 zur Wintersonnenwende statt. Nach Auswertungen von zahlreichen Radiocarbondaten wird der Bau der Anlage etwa in das 49. Jahrhundert v. Chr. datiert! Eine weitere vergleichbare Konstruktion befindet sich in Pömmelte.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [14]:

Kreisgrabenanlage bei GoseckKreisgrabenanlage bei GoseckKreisgrabenanlage bei GoseckKreisgrabenanlage bei GoseckKreisgrabenanlage bei GoseckKreisgrabenanlage bei Goseck



Kreisgrabenanlage bei Pömmelte
Kreisgrabenanlage bei Pömmelte

  • GPS: [51.997010, 11.799638]
  • nächste Stadt : Magdeburg | nächster Ort: Pömmelte
  • Typ: Kreisgrabenanlage (Henge-Monument)
  • Erstellung: ca. 2-3. Jahrtausend v. Chr.
  • Informationen: Die Kreisgrabenanlage bei Pömmelte hat einen Durchmesser von ca. 115 m und ist grundsätzlich mit der Anlage von Goseck vergleichbar, wobei festzustellen ist, dass Goseck knapp 1000 Jahre älter zu sein scheint. Im Gegensatz zu Gosek, wurde bei dieser Rekonstruktion etwas freizügig vorgegangen(kunstvolle Bemalung diverser Hölzer). Etwa 1.4 km von dieser Anlage entfernt wurde die Kreisgrabenanlage von Schönebeck lokalisiert, die ebenfalls der Aunjetitzer Kultur der frühen Bronzezeit zuzuordnen ist(Himmelsscheibe von Nebra) Siehe auch Kreisgrabenanlage Goseck.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos[17]:

Kreisgrabenanlage bei Pömmelte Kreisgrabenanlage bei Pömmelte Kreisgrabenanlage bei Pömmelte Kreisgrabenanlage bei Pömmelte Kreisgrabenanlage bei Pömmelte Kreisgrabenanlage bei Pömmelte




Panoramafoto:
↺ Panoramafoto Pömmelte

Menhir von Benzingerode
Menhir von Benzingerode

  • GPS: [51.843454, 10.880742]
  • nächste Stadt : Halberstadt | nächster Ort: Benzingerode
  • Typ: Menhir
  • Nutzung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der Menhir erhebt sich nordöstlich von Benzingerode auf einer als „Steinfeld“ bezeichneten Anhöhe. Nach archäologischen Sondierungen legte man im direkten Umfeld auch ein Steingrab frei. Etwa 500m entfernt befinden sich 2 weitere Menhire direkt am Feldweg.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Menhire bei BenzingerodeMenhire bei BenzingerodeMenhire bei Benzingerode




Menhir von Eilsleben
Menhir von Eilsleben

  • GPS: [52.141483,11.227817]
  • nächste Stadt : Magdeburg | nächster Ort: Eilsleben
  • Typ: Menhir
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der Menhir von Eilsleben, auch Irminsäule genannt, stand ursprünglich an einer Weggabelung auf dem Kalkberg, etwa 150m südöstlich des Ortsausgangs von Eilsleben. Später wurde er dort entfernt und direkt an der Straße aufgestellt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Menhir von EilslebenMenhir von EilslebenMenhir von Eilsleben

Menhir von Güsten
Menhir von Güsten

  • GPS: [51.798117,11.61325]
  • nächste Stadt : Magdeburg | nächster Ort: Güsten
  • Typ: Menhir
  • Nutzung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der 3.70m hohe Menhir besteht aus Quarzit. Zu seinem ursprünglichen Standort gibt es unterschiedliche Angaben. Heute befindet sich der Menhir in waagerechter Position innerhalb des Ortes.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Menhir von GüstenMenhir von GüstenMenhir von Güsten
Menhir von Seehausen
Menhir von Seehausen

  • GPS: [52.101689,11.271659]
  • nächste Stadt : Magdeburg | nächster Ort: Seehausen
  • Typ: Menhir
  • Nutzung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Der 2.4m hohe Menhir von Seehausen(Langer Stein / Götterstein) ist der nördlichst gelegene Statuenmenhir in Deutschland und erhebt sich an einem Feldweg, knapp 1 km westlich des Ortes. Die Petroglyphen zeigen einen Kreis, ein Beil und eine Schärpe.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Menhir von SeehausenMenhir von SeehausenMenhir von Seehausen
Petersberg
Petersberg

  • GPS: [51.596460, 11.953642]
  • nächste Stadt : Halle | nächster Ort: Petersberg
  • Typ: Kultstätte
  • Nutzung: 8. und 9. Jahrhundert
  • Informationen: Der Petersberg ist die höchste Erhebung in der Umgebung. Im 8. und 9. Jahrhundert befand sich auf dem Berg eine befestigte Höhensiedlung der Slawen mit einer bedeutenden Kultstätte. Später okkupierten die Christen den Ort und errichteten auf der alten Kultstätte zuerst ein kleineres Kloster(Bild 6). Anschließend wurde dann das weithin sichtbare Kloster Petersberg errichtet.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

PetersbergPetersbergPetersbergPetersbergPetersbergPetersberg


Panoramafotos:
↺ Panoramafoto vom Petersberg
↺ Panoramafoto vom Petersberg


Regenstein
Regenstein

  • GPS: [51.854719, 11.017371]
  • nächste Stadt : Blankenburg | nächster Ort: Blankenburg
  • Typ: Grotten und Burg
  • Nutzung: 1162 erste urkundliche Erwähnung
  • Informationen: Eine erste urkundliche Erwähnung der Burg erfolgte im Jahr 1162. Bekannt wurde der Regenstein durch den Grafen Albrecht II. von Regenstein (1310–1349). Aufgrund der exponierten Lage wurden die Felsen vermutlich bereits in vorchristlicher Zeit von den hier lebenden germanischen Stämmen auch als „Kultstätte“ genutzt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [28]:

RegensteinRegensteinRegensteinRegensteinRegensteinRegenstein


Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von der Burg Regenstein


Roßtrappe im Harz
Roßtrappe

  • GPS: [51.734556, 11.017872]
  • nächste Stadt : Quedlinburg | nächster Ort: Thale
  • Typ: Felsen
  • Erstellung:
  • Informationen: Der Sage nach, verfolgte der Riese Bodoan an diesem Ort die Königstochter Brunhilde. Hier setzte sie mit ihrem Pferd zu einem kühnen Sprung zum jenseitigen Felsen an. Der Abdruck vom Huf des Pferdes hat sich angeblich bis heute erhalten. Einer anderen Sage zufolge, soll es sich bei der Roßtrappe um die Verwitterungsreste eines germanischen Opferbeckens handeln.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [1]:

Roßtrappe

Schalkenburg
Schalkenburg

  • GPS: [51.689922, 11.442843]
  • nächste Stadt : Aschersleben | nächster Ort: Qendstedt
  • Typ: vermutliche Kultstätte
  • Nutzung: um 4700 v. Chr.
  • Informationen: Das Gelände auf der Hügelkuppe wird als „Schalkenburg“ bezeichnet. Bei einer Ausgrabung wurden die Pfostenlöcher mehrerer kreisförmiger Anlagen freigelegt, die aus Holz errichtet waren. Eine Rekonstruktion wie in Goseck oder Pömmelte ist nicht erfolgt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

Steinerne Jungfrau
Steinerne Jungfrau

  • GPS: [51.519167,11.879444]
  • nächste Stadt : Halle | nächster Ort: Dölau
  • Typ: Menhir
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Die Steinerne Jungfrau, Heidenstein oder der Lange Stein von Dölau genannt, ist mit 5,5m Höhe, der höchste Menhir in Sachsen Anhalt und befindet sich wenige km nordwestlich von Halle.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

Steinerne JungfrauSteinerne JungfrauSteinerne Jungfrau

Teufelsmauer / Hamburger Wappen
Teufelsmauer / Hamburger Wappen

  • GPS: [51.777137, 11.001560]
  • nächste Stadt : Quedlinburg | nächster Ort: Timmenrode
  • Typ: Felsklippen
  • Nutzung: 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Die Teufelsmauer besteht aus mehreren Felsformationen, die sich im Harzer Vorland über verschiedene Abschnitte erstrecken. Archäologische Forschungen weisen hier Spuren der Altsteinzeit, der Linienbandkeramik und der Bronzezeit nach. Siehe auch Gegensteine…

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos aktuelle Fotos [17]:

Teufelsmauer / Hamburger WappenTeufelsmauer / Hamburger WappenTeufelsmauer / Hamburger WappenTeufelsmauer / Hamburger WappenTeufelsmauer / Hamburger WappenTeufelsmauer / Hamburger Wappen


Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von der Teufelsmauer


Teufelsmauer / lange Wand
Teufelsmauer / lange Wand

  • GPS: [51.757720, 11.083446]
  • nächste Stadt : Quedlinburg | nächster Ort: Thale
  • Typ: Felsklippen
  • Nutzung: 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Die Teufelsmauer besteht aus mehreren Felsformationen, die sich im Harzer Vorland über verschiedene Abschnitte erstrecken. Archäologische Forschungen weisen hier Spuren der Altsteinzeit, der Linienbandkeramik und der Bronzezeit nach. Siehe auch Gegensteine…

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos aktuelle Fotos [9]:

Teufelsmauer / lange WandTeufelsmauer / lange WandTeufelsmauer / lange WandTeufelsmauer / lange WandTeufelsmauer / lange WandTeufelsmauer / lange Wand


Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von der Teufelsmauer


Trojaburg
Trojaburg / Labyrinth

  • GPS: [51.303988, 11.656727]
  • nächste Stadt : Naumburg | nächster Ort: Steigra
  • Typ: Labyrinth
  • Erstellung: ca. 100 v. Chr.
  • Informationen: Als Trojaburgen bezeichnet man allgemein Steinsetzungen spiralförmiger, labyrinthischer Form aus kleineren Steinen, bzw. Erdvertiefungen, mit einem Durchmesser zwischen fünf und 25 m.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Trojaburg / LabyrinthTrojaburg / LabyrinthTrojaburg / LabyrinthTrojaburg / LabyrinthTrojaburg / LabyrinthTrojaburg / Labyrinth