Niedersachsen I

Informationen, Links, Anreise und Wetter zu den Kultplätzen in Niedersachsen[20]

 

Altarsteine bei Dransfeld
Altarsteine bei Dransfeld

  • GPS: [51.476884, 9.753533]
  • nächste Stadt: Göttingen | nächster Ort: Dransfeld
  • Typ: Steinsetzung
  • Nutzung: etwa 30.000 bis 1.000 v. Chr.
  • Informationen: Etwa 2km südwestlich von Dransfeld, am Ostabhang des Hengelsberges, befinden sich die sogenannten Altarsteine. Auf einer geborstenen Deckpatte sind mehrere Vertiefungen (Schälchen) zu erkennen. Verschiedene Wetzrillen an einem der Steine könnten durch kultische Handlungen entstanden sein. Wenigie km weiter befindet sich der Schalenstein von Wiershausen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Altarsteine bei DransfeldAltarsteine bei DransfeldAltarsteine bei DransfeldAltarsteine bei DransfeldAltarsteine bei DransfeldAltarsteine bei Dransfeld
Alte Taufe im Deister
Alte Taufe im Deister (Wolfstaufe / Heidentaufe)

  • GPS: [52.2752045, 9.4364594]
  • nächste Stadt: Hannover | nächster Ort: Barsinghausen
  • Typ: bearbeiteter Stein
  • Nutzung: 1. Jh. vor – 5. Jh. nach C.
  • Informationen: Der Felsquader mit rund 3 Meter Kantenlänge und einer tiefen Mulde auf der Oberseite liegt abseits am Weg, westlich vom Nordmannsturm. Der Stein wurde verschiedentlich auch als germanische Opferstätte angesehen. Hier soll der Sage zufolge, das Blut geopferter römischer Legionäre geflossen sein. Archäologische Grabungen im Gelände, die diese Legende stützen könnten, sind bis jetzt jedenfalls noch nicht erfolgt. Möglicherweise führt die spätere Namensgebung des Steins auf die Vorstellung zurück, dass hier nach Einführung des Christentums sogenannte „Zwangstaufungen“ durchgeführt wurden.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [12]:

alte Taufe im Deisteralte Taufe im Deisteralte Taufe im Deisteralte Taufe im Deisteralte Taufe im Deisteralte Taufe im Deister

Apenteichquelle
Apenteichquelle

  • GPS: [51.944907, 9.941344]
  • nächste Stadt: Bad Gandersheim | nächster Ort: Winzenburg
  • Typ: Quellheiligtum
  • Nutzung: ab 3000 v. C. – Mittelalter
  • Informationen: Die Apenteichquellen waren zu früherer Zeit ein heidnischer Kultplatz. Bei Ausgrabungen im Gelände wurden zahlreiche Opfergaben gefunden.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

ApenteichquelleApenteichquelleApenteichquelleApenteichquelleApenteichquelleApenteichquelle

Bohlenweg im Wittemoor
Bohlenweg im Wittemoor

  • GPS: [53.123588, 8.403987]
  • nächste Stadt: Oldenburg | nächster Ort: Hude
  • Typ: Bohlenweg im Moor
  • Erstellung: 135 v. Chr.
  • Informationen: Ein rekonstruierter Abschnitt des Bohlenweges mit Kultfiguren aus den 60er Jahren des 20.Jahrhunderts. Der Bohlenweg war ein vor- und frühgeschichtlicher Knüppeldamm in der Nähe des heutigen Neuenhuntdorf. Man fand hier neben anderen Gegenständen ein Figurenpaar, das vermutlich eine männliche und weibliche Gottheit darstellt(Fotomaterial aus 2016 – die letzten 3 Fotos stammen aus dem Jahr 1995 und dokumentieren den schleichenden Zerfall der Rekonstruktion).

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [16]:

Bohlenweg im WittemoorBohlenweg im WittemoorBohlenweg im WittemoorBohlenweg im WittemoorBohlenweg im WittemoorBohlenweg im Wittemoor

Bredenstein
Bredenstein

  • GPS: [51.728892,9.508426]
  • nächste Stadt: Uslar | nächster Ort: Neuhaus
  • Typ: Kultstein
  • Erstellung: unbekannt
  • Informationen: Schon auf einer Karte zum Solling aus dem Jahr 1603 ist der Stein eingezeichnet. Bis heute gibt es keinerlei wissenschaftliche Untersuchungen zu dem Stein. Auf seiner Oberfläche ist ein Mühlespiel abgebildet. Im Zentrum der Darstellung ist eine kleine schalenartige Vertiefung zu sehen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [3]:

BredensteinBredensteinBredenstein
Hohenstein, Grüner Altar & Teufelskanzel
Hohenstein, Grüner Altar & Teufelskanzel

  • GPS: [52.1964253, 9.3116779]
  • nächste Stadt: Hessich Oldendorf | nächster Ort: Langenfeld
  • Typ: Felsformation
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Der Hohenstein ist eine Berg- und Felsformation südwestlich von Hannover gelegen und gilt als alte germanische Kultstätte, die dem Gott Donar gewidmet war. Um die Felsvorsprünge Grüner Altar und Teufelskanzel(Trudenstein – Fotos 9-12) ranken sich zahlreiche Legenden.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [12]:

Hohenstein, Grüner AltarHohenstein, Grüner AltarHohenstein, Grüner AltarHohenstein, Grüner AltarHohenstein, Grüner AltarHohenstein, Grüner Altar

Hubertuskapelle
Hubertuskapelle

  • GPS: [52.0309837, 10.2145631]
  • nächste Stadt: Bockenem | nächster Ort: Sehlde
  • Typ: Grotte, Tunnel und Relief
  • Nutzung: bis spätes Mittelalter
  • Informationen: Knapp drei Kilometer westlich von Sehlde liegt die Hubertuskapelle. Es handelt sich um eine Grotte, die durch einen Tunnel erreicht werden kann. Außerdem ist hier ein Felsrelief zu besichtigen. Im Jahre 1727 wurde das einzigartige Relief in die Felswand gemeißelt. Der Schöpfer dieses Kunstwerkes ist nicht überliefert. Zu dem Tunnel(mit Nische) und der Grotte lassen sich keine weiteren Angaben machen. Einer Legende zufolge soll sich hier einst eine Opferstätte für germanische Götter befunden haben. Belege dafür gibt es bisher nicht.

Links:
Hubertuskapelle

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

HubertuskapelleHubertuskapelleHubertuskapelleHubertuskapelleHubertuskapelleHubertuskapelle

 

Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von der Hubertuskapelle

Jettenhöhle
Jettenhöhle

  • GPS: [51.684160, 10.272822]
  • nächste Stadt: Herzberg | nächster Ort: Düna
  • Typ: Höhle
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Eine erste urkundliche Erwähnung der Höhle erfolgte in einer Katlenburger Urkunde 1308 als Gettenhelle. Wenige 100 m nördlich liegt die Marthahöhle. Ob die Höhlen einst eine kultische Nutzung erfahren haben, lässt sich heute nur noch schwer ermitteln, da Unmassen herabfallenden Gesteins den Boden der Grotten bedecken und eine Untersuchung schwer möglich machen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

JettenhöhleJettenhöhleJettenhöhleJettenhöhleJettenhöhleJettenhöhle

Klusfelsen Goslar
Klusfelsen Goslar

  • GPS: [51.91103, 10.44423]
  • nächste Stadt: Goslar | nächster Ort: Goslar
  • Typ: Felsen
  • Nutzung: Nur Sagen und Legenden bleiben. Die Funktion der Felsen in der Frühzeit und eine mögliche kultische Nutzung bleiben unklar. Weiter oberhalb auf dem Höhenrücken liegt die St. Peter Stift Ruine.
    .

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

Klusfelsen GoslarKlusfelsen GoslarKlusfelsen GoslarKlusfelsen GoslarKlusfelsen GoslarKlusfelsen Goslar
Lichtenstein Höhle

Lichtenstein Höhle

  • GPS: [51.724464, 10.174156]
  • nächste Stadt: Osterode am Harz | nächster Ort: Lichtenstein
  • Typ: Höhle
  • Nutzung: 10. bis 8. Jahrhundert v. Chr.
  • Informationen:
    Die Lichtenstein Höhle befindet sich im gleichnamigen Berg Lichtenstein bei Osterode(Länge 115m). 1980 wurden hier kultische Bestattungen aus der Bronzezeit freigelegt. Anschließend wurde die Höhle verschlossen und eine Besichtigung ist nicht mehr möglich.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Lichtenstein HöhleLichtenstein HöhleLichtenstein HöhleLichtenstein HöhleLichtenstein HöhleLichtenstein Höhle

Opferstein von Melzingen

Opferstein von Melzingen

  • GPS: [52.993951, 10.455902]
  • nächste Stadt: Uelzen | nächster Ort: Melzingen
  • Typ: bearbeiteter Findling
  • Nutzung: 2500-600 v. Chr.
  • Informationen:Über das eine Ende des Findlings verläuft eine tiefe künstliche Rille. Bodenuntersuchungen ergaben, dass der Bereich um den Stein kultisch genutzt wurde. Ein Beweis dafür, dass sich der Stein bis heute immer noch an seiner ursprünglichen Position befindet.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [12]:

Opferstein von MelzingenOpferstein von MelzingenOpferstein von MelzingenOpferstein von Melzingen




Opferteich und Martinikirche
Opferteich und Martinikirche

  • GPS: [51.701907, 9.861092]
  • nächste Stadt: Northeim | nächster Ort: Moringen
  • Typ: Opferplatz
  • Nutzung: bis 600 nach Chr.
  • Informationen: Der Opferteich liegt östlich der Martini-Kirche, im Oberdorf von Moringen, direkt hinter einer alten Mühle. Zahlreiche Sagen und Legenden ranken sich um den Opferteich, der in vorchristlicher Zeit vermutlich als Kultstätte diente. Die ca. 50m entfernt liegende Martinikirche ist eines der ältesten Baudenkmäler in Süd-Niedersachsen und steht auf dem Ort eines alten germanischen Kult- und Thingplatzes.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Opferteich und MartinikircheOpferteich und MartinikircheOpferteich und MartinikircheOpferteich und MartinikircheOpferteich und MartinikircheOpferteich und Martinikirche

Rhumequelle
Rhumequelle

  • GPS: [51.589656,10.310175]
  • nächste Stadt: Herzberg | nächster Ort: Rhumspringe
  • Typ: Quellheiligtum
  • Nutzung: 20. Jh. vor C. – Mittelalter
  • Informationen: Im unmittelbaren Umfeld der Rhumequelle wurden Opfergaben aus der Steinzeit bis zum Mittelalter geborgen. Erste archäologische Untersuchung des Quellgrundes erfogten im Jahr 1966. Hierbei wurde eine ca. 20 cm hohe Christusfigur aus Metall entdeckt. Weitere Sondierungen in den Jahren 1998 – 1999 förderten frühneolithische Keramikreste, drei Flachhacken sowie das Fragment einer bronzenen Nauheimer Fibel aus der römischen Eisenzeit zu Tage.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

RhumequelleRhumequelleRhumequelleRhumequelleRhumequelleRhumequelle

 

Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von der Rhumequelle

Rothesteinhöhle im Ith
Rothesteinhöhle im Ith

  • GPS: [51.946712, 9.660648]
  • nächste Stadt: Bodenwerder | nächster Ort: Bremke
  • Typ: Höhle / kultische Nutzung
  • Nutzung: 2200 v Chr – 1200 n Chr.
  • Informationen: Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Student Alfred Wollemann mit einer ersten archäologischen Sondierung der Höhle beauftragt. Hierbei wurden zahlreiche Funde aus der Bronzezeit freigelegt. Bei Folgeausgrabungen wurden weitere Objekte aus der Bronzezeit bis zum Mittelalter geborgen (Fotos 1-24). Weitere Höhlen im Radius von 500m: Bärenhöhle(Fotos 26-28), Soldatenhöhle(Foto 25) und Nasensteinhöhle – bei OpenStreetMap. Achtung: die Höhle ist nur vom 1. April bis zum 30. September geöffnet.(Quartier für Fledermäuse).

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [28]:

Rothesteinhöhle im IthRothesteinhöhle im IthRothesteinhöhle im IthRothesteinhöhle im IthRothesteinhöhle im IthRothesteinhöhle im Ith



Schalenstein von Wiershausen
Schalenstein von Wiershausen

  • GPS: [51.433185, 9.712302]
  • nächste Stadt: Hann. Münden | nächster Ort: Wiershausen
  • Typ: bearbeiteter Kultstein
  • Erstellung: vermutlich um 2500 v. Chr.
  • Informationen: Der Schalenstein wurde 1952 etwa 200m südlich seiner heutigen Position in dem Feld ausgegraben. Der Stein wurde dann am Waldrand vor einem Hügelgrab aufgestellt. Im direkten Umfeld befanden sich weitere Hügelgräber. Eine weiterere Steinsetzung in der Umgebung – die Altarsteine.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Schalenstein von WiershausenSchalenstein von WiershausenSchalenstein von WiershausenSchalenstein von WiershausenSchalenstein von WiershausenSchalenstein von Wiershausen
Sonnenstein von Beckstedt
Sonnenstein von Beckstedt

  • GPS: [52.832298, 8.499506]
  • nächste Stadt: Bremen | nächster Ort: Beckstedt
  • Typ: bearbeiteter Kultstein
  • Erstellung: vermutlich um 2000 v. Chr.
  • Informationen: Bei dem Sonnenstein von Beckstedt, eine etwa 0,9 m hohe Platte aus rötlichem Granit, handelt es sich vermutlich um einen bronzezeitlichen Kultstein. Ein weiterer vergleichbarer Stein befindet sich in Harpstedt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Sonnenstein von BeckstedtSonnenstein von BeckstedtSonnenstein von BeckstedtSonnenstein von BeckstedtSonnenstein von BeckstedtSonnenstein von Beckstedt

Sonnenstein von Harpstedt
Sonnenstein von Harpstedt

  • GPS: [52.909291, 8.590961]
  • nächste Stadt: Bremen | nächster Ort: Harpstedt
  • Typ: bearbeiteter Kultstein
  • Erstellung: vermutlich um 2000 v. Chr.
  • Informationen: Bei dem Sonnenstein von Harpstedt, eine etwa 1 m hohe Platte aus Granit, handelt es sich vermutlich um einen bronzezeitlichen Kultstein. Ein weiterer vergleichbarer Stein befindet sich in Beckstedt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Sonnenstein von HarpstedtSonnenstein von HarpstedtSonnenstein von HarpstedtSonnenstein von HarpstedtSonnenstein von HarpstedtSonnenstein von Harpstedt

Steinkirche bei Scharzfeld
Steinkirche bei Scharzfeld

  • GPS: [51.633416, 10.377596]
  • nächste Stadt: Herzberg am Harz | nächster Ort: Scharzfeld
  • Typ: Höhle
  • Nutzung: 15.000 und 8.000 v. Chr. und dann ab dem 9. Jahrhundert
  • Informationen: Die tunnelförmige Felsenhalle der Steinkirche erreicht eine Länge von 28 m und eine durchschnittliche Breite von ca. 8m. Eine senkrechte Wand von knapp 7m Höhe schließt die Steinkirche im Hintergrund ab. Ein Schacht mit einem Stollensystem führt im vorderen Abschnitt in die Tiefe. Bei Ausgrabungen des äußeren Vorplatzes von 1925 bis 1928 wurde altsteinzeitliches Fundmaterial aus der Zeit zwischen 15.000 und 8.000 v. Chr. geborgen. Eine weitere, spätere Nutzung der Höhle erfolgte nach Fundauswertung im Mittelalter. Die Höhle diente zu dieser Zeit als Kirchenraum.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [20]:

Steinkirche bei ScharzfeldSteinkirche bei ScharzfeldSteinkirche bei ScharzfeldSteinkirche bei ScharzfeldSteinkirche bei ScharzfeldSteinkirche bei Scharzfeld



Panoramafotos:
↺ Panoramafoto „vor der Steinkirche“
↺ Panoramafoto „in der Steinkirche“

Totenhaus bei Großenrode
frühzeitliches Totenhaus bei Großenrode

  • GPS: [51.672109, 9.900033]
  • nächste Stadt: Northeim | nächster Ort: Großenrode
  • Typ: frühgeschichtliches Steingrab
  • Nutzung: 1. Jh. vor – 5. Jh. nach C.
  • Informationen: Die Fotos 1-5 zeigen das rekonstruierte Totenhaus am Ortsausgang von Großenrode. Das letzte Foto zeigt die Reste eines Steingrabes mit Lochstein am Ortseingang(Richtung Göttingen).

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Totenhaus bei GroßenrodeTotenhaus bei GroßenrodeTotenhaus bei GroßenrodeTotenhaus bei GroßenrodeTotenhaus bei GroßenrodeTotenhaus bei Großenrode


Wurmberg
Wurmberg

  • GPS: [51.756583,10.618306]
  • nächste Stadt: Herzberg | nächster Ort: Braunlage
  • Typ: Berg
  • Nutzung: unbekannt
  • Informationen: Der Gipfel des Wurmberges ist mit alten Steinanlagen überzogen. Es wurde vermutet, dass es sich hierbei um die Überreste einer vorchristlichen Kultstätte handelt. Eine lange Treppe beginnt knapp 90 Höhenmeter unterhalb des Gipfels an der Ostflanke des Berges und mündet am Rand des Gipfelplateaus in ein Terrassenfeld. Im Volksmund wurde diese Treppe auch Heidentreppe(Hexentreppe) genannt. Die Treppe ist mittlerweile zerstört.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

WurmbergWurmbergWurmbergWurmbergWurmbergWurmberg