Mecklenburg-Vorpommern

Informationen, Links, Anreise und Wetter zu den Kultplätzen [10]

Groß Raden
Groß Raden

  • GPS: [ 53.736516, 11.877820]
  • nächste Stadt : Schwerin | nächster Ort: Sternberg
  • Typ: Freilichtmuseum
  • Originalsiedlung: 9. Jahrhundert
  • Informationen: Ab 1973 erfolgten umfangreiche Untersuchungen und Grabungen in der altslawischen Siedlungskammer am Sternberger See. Anschließend wurde in dem Grabungsgebiet die ehemalige Befestigung Groß Raden(Wallburg), mit zahlreichen Gebäuden und Tempeln wieder rekonstruiert. Auf dem Areal steht heute eine der am besten wieder aufgebauten slawischen Siedlungen in Mecklenburg-Vorpommern.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [21]:

Groß RadenGroß RadenGroß RadenGroß RadenGroß RadenGroß Raden




Panoramafoto:
↺ Panoramafoto von Groß Raden

Großsteingrab bei Nobbin
Großsteingrab Nobbin

  • GPS: [54.653213, 13.393444]
  • nächste Stadt : Stralsund | nächster Ort: Putgarten
  • Typ: Steingräber
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr. | Nutzung bis ins frühe Mittelalter
  • Informationen: Auf einer Karte aus dem Jahr 1829 sind auf der Insel Rügen noch 236 Steingräber verzeichnet. Viele dieser Steinanlagen gelten heute als verschollen. Die Steine der Gräber wurden in der Vergangenheit auch zum Straßenbau verwendet. In diversen Publikationen werden heute nur noch zwischen 70-80 Plätze gelistet. Das Großsteingrab Nobbin ist 34 m lang, knapp 10 m breit und 39 Steine sind noch erhalten.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [6]:

Großsteingrab NobbinGroßsteingrab NobbinGroßsteingrab NobbinGroßsteingrab NobbinGroßsteingrab NobbinGroßsteingrab Nobbin




Kap Arkona / Jaromarsburg
Jaromarsburg

  • GPS: [54.676644, 13.436764]
  • nächste Stadt : Stralsund| nächster Ort: Kap Arkona
  • Typ: Kultstätte
  • Nutzung: 9 -12. Jahrhundert
  • Informationen: Die Jaromarsburg aus dem 9 -12. Jahrhundert, war eine dem Gott Svantovit gewidmete Kultstätte des slawischen Stammes der Ranen. Die Tempelfestung wurde erstmals 1136 von dem dänischen Heer unter König Erik II. erobert. Nachdem die Slawen sich der zugesagten Christianisierung wiedersetzten, eroberten und zerstörten die Dänen die Burg und das Tempelheiligtum nach einer Belagerung, am 15. Juni 1168. Detaillierte Schilderungen von Zeitzeugen berichten von einem grausamen Massaker.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [28]:

JaromarsburgJaromarsburgJaromarsburgJaromarsburgJaromarsburgJaromarsburg

Kulthalle:bei Parchim
Kulthalle bei Pachim

  • GPS: [53.414677, 11.916481]
  • nächste Stadt : Schwerin | nächster Ort: Pachim
  • Typ: Siedlung
  • Erstellung: um 1000 n. Chr.
  • Informationen: Bei der sogenannten „Kulthalle“ handelte es sich um einen Tempelbau aus Holz, mit den Abmessungen von 12,6 m x 11,4 m, der sich ursprünglich in einer befestigten Marktsiedlung der Slawen befand (vergleichbar mit dem Tempel in Groß Raden). Der Tempel und die Siedlung wurde um 1100 n. Chr. zerstört. Der unten abgebildete Tempel zeigt eine Rekonstruktion aus dem Slawendorf „Ukranenland“ in Torgelow

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

Lancken Granitz / Gräber
Steingräber bei Lancken-Granitz

  • GPS: [54.360544, 13.615206]
  • nächste Stadt : Stralsund | nächster Ort: Lancken-Granitz
  • Typ: Steingräber
  • Erstellung: etwa zwischen 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Von den einst acht Grabanlagen der jungsteinzeitlichen Trichterbecherkultur sind heute nur noch 4 erhalten.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [16]:


Schalenstein bei Blengow

Schalenstein bei Blengow

  • GPS: [54.093124, 11.660401]
  • nächste Stadt : Rostock | nächster Ort: Blengow
  • Typ: Schalenstein
  • Erstellung: 3500 und 2800 v. Chr.
  • Informationen: Mehrere Schälchen und 3 Radkreuze befinden sich auf dem Deckstein des beschädigten Megalithgrabes in unmittelbarer Nahe von Blengow bei Rostock auf dem Voßberg. Heutzutage sind die Einritzungen allerdings kaum noch zu erkennen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [9]:

Steintanz von Bellin

Steintanz von Bellin

  • GPS: [53.726439, 12.183146]
  • nächste Stadt : Güstrow | nächster Ort: Bellin
  • Typ: Steinkeis
  • Erstellung: ca. 600 – 400 v. Chr. ?
  • Informationen: Die Gruppe aufgerichteter Steine mit kreisförmiger Anordnung besteht aus zahlreichen kleineren Steinen. Der Steinkreis ist durch den Waldweg unterbrochen. Verschiedene Steine erreichen eine Höhe von 0,5 m. Siehe auch Steintanz von Boitin. Möglicherweise wurde der Steinkreis von Bellin erst in späterer Zeit errichtet.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [10]:

Steintanz von BellinSteintanz von BellinSteintanz von BellinSteintanz von BellinSteintanz von BellinSteintanz von Bellin

Steintanz von Boitin

Steintanz von Boitin

  • GPS: [53.772110, 11.954519]
  • nächste Stadt : Güstrow | nächster Ort: Boitin
  • Typ: Steinkeis(4x)
  • Erstellung: ca. 600 – 400 v. Chr.
  • Informationen: Der Steintanz besteht aus 4 kreisförmigen Steinsetzungen. Drei der Steinsetzungen(1-3) liegen dicht beieinander und ein weiterer „Steinkreis“(4) liegt etwa 150m südöstlich. Ein Stein aus dem Kreis 2 verfügt über 13 quadratische Vertiefungen, die vermutlich erst in späterer Zeit angebracht wurden. Ursprünglich war ein 5. „Steinkreis“ vorhanden. Steinkalender oder Grabanlage? Archäologische Befunde deuten darauf hin, dass es sich bei diesen Objekten (auch)um Grabanlagen gehandelt hat. Ob der heutige Steinkreis einst eine Funktion als Kalender und/oder Bezug zu Sternkonstellationen gehabt hat und erst später für Bestattungen genutzt wurde, ist nicht bekannt. Siehe auch Steintanz von Lenzen.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [26]:

Steintanz von BoitinSteintanz von BoitinSteintanz von BoitinSteintanz von BoitinSteintanz von BoitinSteintanz von Boitin



Steintanz von Lenzen

Steintanz von Lenzen

  • GPS: [53.694229, 12.024427]
  • nächste Stadt : Güstrow | nächster Ort: Lenzen
  • Typ: Steinkeis
  • Nutzung: ca. 600 – 400 v. Chr.
  • Informationen: Die Gruppe aufgerichteter Steine mit kreisförmiger Anordnung besteht aus 9 Steinen. Verschiedene Steine erreichen eine maximale Höhe von 1 m. Siehe auch Steintanz von Boitin.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [8]:

Steintanz von LenzenSteintanz von LenzenSteintanz von LenzenSteintanz von LenzenSteintanz von LenzenSteintanz von Lenzen

Steintanz von Netzeband

Steintanz von Netzeband

  • GPS: [ 54.07331,13.7195]
  • nächste Stadt : Wolgast | nächster Ort: Groß Ernsthof
  • Typ: Steinkeis
  • Nutzung: ca. 600 – 400 v. Chr.
  • Informationen: Der Steintanz von Netzeband wurde erstmals 1826 erwähnt. Von den ursprünglich 9 Steinen sind heute noch 5 erhalten. Die restlichen 4 Steine wurden 1888 zerstört. Diverse Grabungen von 1927 bis 1992 legten innerhalb der Steinsetzung weit über 100 Urnengräber mit Grabbeigaben frei. Nach Fundlage wurde die Grabanlage mehrere Jahrhunderte lang genutzt.

Links:

Anreise und Wetterdaten:

aktuelle Fotos [14]:

Kultstätten