Portal zu den Corbieres & Cevennen

  • nächste Stadt: Couiza / nächster Ort: Rennes les Bains[Geoportail]
  • GPS: +42° 55' 38", +2° 19' 35"
  • geförderte Rohstoffe: keine Angaben
  • Weiteres: es ist unklar, ob es sich bei diesem Objekt um eine Mine/ Grotte oder ein altes Depot zur Materialaufbewahrung gehandelt hat.

Am Südhang des Cardou befanden sich einstmals die Zugänge zu diverse Minen, die bereits zu römischer Zeit genutzt wurden. Auch zu späterer Zeit wurden verschiedene dieser Minen bis zum 20. Jahrhundert weiter betrieben.


Mine Brazel

Am gegenüberliegenden Berghang zu Montferrand gelegen, befanden sich weitere Minen, von denen heute nur noch eine Eisenmine zugänglich ist(Capt. Boyer).

  • nächste Stadt: Couiza / nächster Ort: Rennes les Bains[Geoportail]
  • GPS: +42° 55' 38", +2° 19' 35"
  • geförderte Rohstoffe: keine Angaben
  • Weiteres: es ist unklar, ob es sich bei diesem Objekt um eine Mine/ Grotte oder ein altes Depot zur Materialaufbewahrung gehandelt hat.

Am Südhang des Cardou befanden sich einstmals die Zugänge zu diverse Minen, die bereits zu römischer Zeit genutzt wurden. Auch zu späterer Zeit wurden verschiedene dieser Minen bis zum 20. Jahrhundert weiter betrieben.


Mine Brazel

Am gegenüberliegenden Berghang zu Montferrand gelegen, befanden sich weitere Minen, von denen heute nur noch eine Eisenmine zugänglich ist(Capt. Boyer).

0

       FOTOS & WEITERLESEN ➠


Auf linker Seite, bergauf am Bachbett gelegen, finden sich noch erhaltene Gleisabschnitte eines Transportsystems, auf dem die Erze abtransportiert wurden(Bild1).

Etwas oberhalb davon, am Hang des Cardou, liegt dann der Stollen mit einem abgemauerten Zugang, der etwa knapp 15 Meter in den Berg führt. Es ist unklar, ob hier einstmals Erz abgebaut wurde, oder ob der Stollen als Depot zur Aufbewahrung von Hilfsmitteln zu dem Bergbaubetrieb genutzt wurde. Möglicherweise diente der Stollen auch anderen Zwecken. Im hinteren Abschnitt des Stollen befindet sich eine Grabung aus neuerer Zeit. Vermutlich haben Schatzgräber aus dem Dunstkreis von Rennes le Chateau hier gegraben. Die Grabung zeigt, dass der Tunnel mit Schutt und Steinen zugeschwemmt wurde und dass das ehemaligen Bodenniveau tiefer gelegen hat.

Oberhalb des Tunnels befinden sich 2 offene Kupferminen.


Lokalisierung : Peter Ernst
Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst und Udo Vits
[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]